Unsere Geschichte

Unser Opa Hermann Wienholt und sein Bruder Josef Wienholt, beide gebürtige Steinfelder i.O., gingen als junge Menschen nach Lohne in die Lehre zum Tanz- und Musikmeister Anton Göttke. Sie lernten dort die verschiedenen Tänze und Rhythmen der damaligen Zeit kennen. Der Tanzmeister musste auch unterschiedliche Musikinstrumente beherrschen. Nach drei Jahren Ausbildung legten die beiden Brüder erfolgreich ihre Prüfung zum Tanz- und Musikmeister ab.
Im Jahre 1907 machte sich Josef Wienholt im Alter von 23 Jahren selbstständig und gab Tanzunterricht. Unser Opa Hermann unterstützte seinen Bruder im Unterricht und als Musiker.
Im Jahre 1912 machte sich unser Opa Hermann ebenfalls selbstständig und hatte seine ersten Tanzkurse in Steinfeld i.O, Neuenkirchen, Holdorf und den umliegenden Dörfern.
Im Jahre 1913 wurde er zum Militär eingezogen und kam 1918 aus dem Krieg zurück.
Im September 1925 kam unser Vater Goswin Wienholt, als zweitältester Sohn von elf Kindern zur Welt.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde das Arbeitsgebiet der beiden vergrößert. Tanzkurse in Cloppenburg, Emstek, Molbergen sowie Garrel kamen hinzu. Zu der Zeit fuhr der Tanzlehrer, wenn ein Kurs beginnen sollte, von Haus zu Haus und warb um Schüler. Wenn eine genügende Anzahl gemeldet war, konnte ein Tanzkursus beginnen. Es gab damals überwiegend Kindertanzkurse.
Im letzten Weltkrieg -- ab 1940 -- kam dann eine Zwangspause. Nach dem Krieg 1946 begannen wieder die ersten Tanzkurse, welche oftmals überfüllt waren, da die Menschen sich nach Vergnügen sehnten.
Im März 1946 kam unser Vater Goswin Wienholt aus der Kriegsgefangenschaft zurück und ging in die Tanzlehrerausbildung nach Oldenburg zu Herrn Erich Beuß. Am 23. Oktober 1947 legte er vor dem Prüfungsausschuss des neu gegründeten ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrer Verband) seine Prüfung mit Erfolg ab.
Sein jüngerer Bruder Hermann-Günter ging 1953 nach Hamburg in die Tanzlehrerausbildung und schloss 1955 seine Prüfung ebenfalls mit Erfolg ab. 1958 heiratete er die Tanzlehrerin Bärbel Wieandt und übernahm mit ihr die elterliche Tanzschule in Landau /Pfalz. Auch diese heißt heute Tanzschule Wienholt und wurde von den Söhnen und nun von den Enkeln weitergeführt.

Opa Hermann Wienholt

Josef Wienholt

Unsere Geschichte in Bildern

Unser Vater Goswin gab seinen ersten Tanzkursus am 3. November 1947 in Löningen im Centralhof.
Zu dieser Zeit fuhr er mit dem Fahrrad von Ort zu Ort und gab in den Sälen Tanzstunden. Auf dem Gepäckträger immer einen Lederkoffer mit seinem Anzug und den Tanzschuhen darin und auf dem Rücken ein Akkordeon. Nicht alle Säle hatten ein Klavier oder Harmonium stehen, mit dem er Musik zum Tanz spielen konnte, so hatte er mit dem Akkordeon immer die Möglichkeit, alle Paare in Schwung zu bekommen. Geschlafen wurde meist hinter der Bühne, wo in der Regel immer ein Sofa stand.
In manchen Fällen, wenn Familien nicht genug Geld hatten um sich den Tanzkurs leisten zu können, wurde auch in Naturalien bezahlt. Dann gab es mal einen Schinken, Speck, Kaffee oder Ähnliches.
Bei einer Tanzveranstaltung, auf der unser Vater mit seinen Freunden Musik machte, lernte er unsere Mutter Martha Heitlage kennen. Spontan fing sie bei den Liedern an mitzusingen und so lernten sie sich lieben und ihre Liebe für die Musik und den Tanz zu teilen. Am 29. Juli 1952 heirateten die sie, und Martha brachte bis 1964 sechs Kinder zur Welt. Neben der Familie war es nun auch ein großer Wunsch der beiden, eine Tanzschule mit festem Standort zu errichten. Sie entschlossen sich für den Standort Cloppenburg und kauften ein Grundstück auf dem Landwehr, welches die heutige Fritz-Reuter Straße ist.
Im Sommer 1966 war Baubeginn und im Januar 1967 fand die erste Veranstaltung in der neu gebauten Tanzschule Wienholt statt.

Von uns sechs Kindern machten vier die Ausbildung zum Tanzlehrer/in in Hamburg und schlossen diese auch mit Erfolg ab. Die Schwestern Martina und Gabriele Wienholt arbeiteten erst im elterlichen Betrieb mit, bevor sie sich auf eigene Beine stellten. Goswin jun. führte die Tanzschule in Cloppenburg mit Unterstützung seiner Schwester Rita weiter. Der älteste Bruder Hermann-Josef gründete ein Busunternehmen in Marburg und unser Bruder Thomas war Geschäftsführer von Auto Fischer in Leer. Ein Tiefschlag ereilte uns 1978, als unsere liebe Mutter einen schweren Schlaganfall erlitt. Seit diesem Tag konnte sie ihren so geliebten Beruf nicht mehr ausüben und war gesundheitlich sehr eingeschränkt. Sie ist für uns alle ein großes Vorbild an Zuversicht und positiver Lebenseinstellung, denn sie ließ sich durch nichts aus der Bahn werfen und vermittelte uns immer eine positive Einstellung zum Leben.
2019 gab Goswin jun. krankheitsbedingt den Tanzschulbetrieb auf und verkaufte das Gebäude an der Fritz-Reuter Straße an die Brüder Niemann, die innerhalb eines Sommers die Tanzschule saniert und modernisiert haben, damit der Tanzschulbetrieb ohne Verzögerung weiterlaufen kann. Die Tanzschule wird seitdem von Rita Green-Wienholt geführt.
Im Laufe des Jahres 2020 soll auch der Rest des Gebäudes renoviert werden, sodass alles wieder in frischem Glanz erstrahlt.

Tanzshow mit unseren Eltern Goswin und Martha Wienholt